Die Raiffeisenbank Adelzhausen–Sielenbach eG ist mit ihrem Ergebnis sehr zufrieden

Zuversicht auch fürs Warengeschäft

Nach der Eröffnung durch den Aufsichtsratsvorsitzenden Xaver Mayr, der zahlreiche Ehrengäste und 135 stimmberechtigte Mitglieder willkommen hieß, erläuterte Vorstand Christian Thalhofer in seinem Geschäftsbericht die wesentlichsten Positionen der Bilanz.

Trotz immer neuer Herausforderungen hat sich die Raiffeisenbank Adelzhausen-Sielenbach eG im vergangenen Jahr auf dem regionalen Finanzmarkt erfolgreich behauptet. Die Bilanzsumme stieg auf 145 Millionen an. Angestiegen ist auch das Einlagengeschäft der Raiffeisenbank. Das Vermögen der Mitglieder und Kunden wuchs innerhalb der Bilanz um 2 Millionen Euro auf 114 Millionen Euro. Besonders gefragt bei den Mitgliedern und Kunden waren sichere und kurzfristige Geldanlagen. Insgesamt betreute die Bank zum 31. Dezember 2017 ein Kundenanlagevolumen von rund 184 Millionen Euro. Dazu gehören neben den bilanziellen Kundeneinlagen auch Fondsanlagen, Wertpapierdepots und Bausparguthaben bei den genossenschaftlichen Finanzpartnern.

Kritisch sah der Bankvorstand die politisch gewollt niedrigen Zinsen in Europa, denn sie seien weder für den Anleger noch für den Altersvorsorgesparer gut. „Die Zinsen auf klassische Spareinlagen sind auf einem historischen Tiefststand und ein Ende der Niedrigzinsphase ist nicht in Sicht“, sagte Thalhofer und riet zum Anlagegespräch mit dem Bankberater.

Das Kundenkreditvolumen wuchs um rund 2 Millionen auf 90 Millionen Euro. Sichtbares Zeichen für den Geschäftserfolg sind die geleisteten Steuerzahlungen von rund 347.000 Euro. Durch den Beschluss der Generalversammlung stärkt die Bank mit dem größten Teil des erwirtschafteten Gewinns ihr Eigenkapital. Auch die 2.275 Mitglieder und damit Eigentümer der Bank profitieren vom guten Ergebnis des vergangenen Jahres. Nach einstimmigem Beschluss durch die Generalversammlung erhalten die Mitglieder auf ihre Anteile eine 4 %ige Dividende.

Dass die Mitglieder mit Entwicklung und Zustand ihres Genossenschaftsinstituts zufrieden sind, dokumentierten sie auf der Versammlung mit ihrem Abstimmungsverhalten. So wurde der Jahresbericht festgestellt, sowie Aufsichtsrat und Vorstand die Entlastung erteilt. Einig zeigte sich das Bankparlament auch bei Wahlen zum Aufsichtsrat: Für drei weitere Jahre im Amt wurden Michael Lutz und Josef Pfaffenzeller bestätigt.

Großzügig zeigte sich die Bank auch beim Verteilen von Spenden. So wurden über 17.000,-- Euro im vergangenen Jahr an Kindergärten, Schulen und Vereine übergeben, wodurch die Raiffeisenbank ihre Verbundenheit zu den Bürgern und Kunden in ihrem Geschäftsgebiet nach dem Motto, nicht nur nehmen sondern auch geben, zum Ausdruck brachte.

Zuversicht vermittelte Vorstand Günter Hahn auch fürs Warengeschäft. Mit dem neuen Geschäftsführer Ludger Hessel und dem neuen Partner Agravis Süd GmbH ist man auf einem guten Weg.

Die Bankgruppenreise führte im letzten Jahr 2017 auf die Azoren. Island war 2018 das Ziel. Im Juni 2019 wird man Namibia bereisen.

Besonderer Dank von Günter Hahn galt Frau Verena Striegel, die jahrelang als Prüferin des Genossenschaftsverbandes die Bank „auf den Kopf stellte“. Aber immer auf sehr positive und herzliche Art.